Freitag, 4. Juli 2014

♥. Rezension .♥ || "Unter Kirschbäumen" von Sarah Jordan.

                       Allgemeine Informationen zum Buch                              
 




Titel: Unter Kirschbäumen
Autor: Sarah Jordan

Übersetzer: ----------
Herausgeber: self - publishing
Erscheinungsdatum: 22.05.2014
Originaltitel: ----------

Format: eBook
Seitenanzahl: 127 Seiten [Print-Ausgabe: 158 Seiten]
Genre: Liebe || Kurzgeschichte || Jugendbuch
Empfohlen: ----------
ASIN:
B00KIZVMGS
Preis: 2,99€
Hier erhältlich: Amazon || Thalia







                             Inhaltsangabe || Klappentext                                       


Maja und Ben sind seit ihrer Kindheit die besten Freunde. Weil sie fast wie Geschwister aufgewachsen sind, fällt es den beiden sehr schwer sich loszulassen, als Ben sich dazu entscheidet für ganze drei Jahre nach Neuseeland zu gehen. Während dieser Zeit haben sich beide sehr verändert und Maja hat Gefühle für Ben entwickelt, die sich als mehr als nur freundschaftlich erweisen. Als Ben zurückkommt, beschließt Maja auf Tuchfühlung zu gehen und Ben für sich zu gewinnen. Doch Ben kommt nicht alleine zurück. Neben seinem Freund Sam hat er auch Chelsea dabei, eine hübsche, langbeinige Blondine, und zu Majas Bedauern, scheint er dieser gegenüber nicht abgeneigt zu sein. Als die Vier den geplanten Campingausflug antreten, passiert ein Unfall, der allen Anwesenden einiges abverlangt. Wer von ihnen wird bereit sein, über seinen Schatten zu springen? Und wessen Träume werden am Ende noch wahr, wenn alle längst zu zerbrechen drohen?

                        Inhalt in meinen eigenen Worten                                    

Maja und Ben sind schon seit Kindertagen beste Freunde, die wie Geschwister miteinander umgehen. Tagtäglich sind die beiden zusammen, ein Herz und eine Seele. Doch dann beschließt Ben, seine Heimat für 3 Jahre zu verlassen, denn er erfüllt sich den Traum, im Ausland zu leben und dabei entscheidet er sich für Neuseeland. Doch in der Zwischenzeit entwickeln sich in Maja anderweitige Gefühle für ihren besten Freund. Als die 3 Jahre endlich ins Land gezogen waren, kommt Ben nach Hause, im Schlepptau hat er Sam und Chelsea. Voller Bestürzung stellt Maja fest, dass die beiden leider kein Pärchen waren, sondern die hübsche Blondine Hals über Kopf in ihren Ben verknallt ist.

                                   Ausführliche Rezension                                            

Cover und Aufmachung:
Da ich dieses Werk nur als eBook besitze, kann ich leider nur sagen, was ich oben auf dem Cover erkennen kann, ich durfte es bisher also noch nicht live zu Gesicht bekommen. Auf den ersten Blick wirkt es ganz hübsch; ich finde, die Farben harmonieren sehr schön zusammen und der weiße Balken, auf dem Titel und Autor stehen, gefallen mir ebenfalls. Leider muss ich zugeben, dass mich das Buch auf den zweiten Blick allerdings nicht mehr großartig anspricht. Doch vorweg: da ich weiß, dass Sarah dieses Cover selbst gemalt hat, möchte ich es nicht schlecht reden! Sie verdient meine vollste Anerkennung, da ich selbst eine vollkommene Niete bin, was das Zeichnen betrifft. Dennoch wirkt es ein wenig "billig" , schnell dahin gekritzelt, um überhaupt etwas zu haben. Ich mag es nicht, wie die Haare der beiden quasi Eins sind und das verwischte Ende von den Haaren von Maja sieht auch eher unprofessionell aus. Das alles erinnert mich einfach an einen seichten Manga-Comic aus den 90er Jahren und gefällt mir im Endeffekt nicht. Aber wie gesagt, ich will es nicht schlecht reden und sie hätte das mit Sicherheit besser hinbekommen, wäre da nicht der zeitliche Druck gewesen.

Schreibstil und Perspektive:
Da die Autorin auf ihrem Bücherkanal auf YouTube einen philosophischen, tiefgründigen Stil und eine poetische Sprache angekündigt hatte, war ich natürlich irrsinnig gespannt. Ich weiß, dass sich Sarah manchmal ziemlich derb ausdrückt in ihren Videos und in meinen Augen macht sie das umso sympathischer und authentischer! Aber ich möchte nicht abschweifen - zurück zum eigentlichen Thema: ich war gespannt. Die ersten Sätze haben sich leicht weglesen lassen, waren flüssig und größtenteils fehlerfrei. Allerdings wurde mir mit der Zeit klar, dass das fehlende Lektorat doch seine Auswirkungen zeigen würde. Hin und wieder fehlte ein Wort oder ein Satzzeichen, manchmal wirkten Sätze ein wenig unverständlich - obwohl ich natürlich wusste, worauf sie hinaus wollte; deswegen ist auch das kein Beinbruch. Leider muss ich nun auch sagen, dass ich von "poetischen" und "tiefgründigen" Elementen nichts finden konnte. Wortwiederholungen eine recht kindliche Sprache, verschluckten jeden Ansatz was Philosophie anging, im Keim. Nichts desto trotz hab ich das Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen, sodass ich jetzt im Nachhinein sagen muss, dass der Lesefluss wirklich gegeben war. Was ich ebenfalls noch anmerken möchte: im Buch gibt es 1-2 erotische Szenen, die ich mit einer Gänsehaut gelesen habe. Da hat die Autorin also wirklich Talent und ich wünschte, sie würde mehr in diese Richtung gehen, als in die Jugendbücher/Liebesromane-Genre.

Protagonisten und weitere Figuren:
Wo fang ich an? Am besten vorn! Also.. Maja, die Protagonistin der Geschichte, war mir von der ersten Seite an grundsätzlich eher unsympathisch. Ihre Zickereien und ihr pampiges Gehabe gingen mir schnell gegen den Strich. Sie benahm sich permanent wie eine trotzige 10-Jährige, die ihren Willen nicht durchsetzen konnte.
Ich kann mir schlecht vorstellen, dass man mit 18 [? Wie alt war sie zu der Zeit als Ben zurück kam? Das wurde nirgendwo erwähnt.. jedenfalls fährt sie schon Auto, wodurch ich darauf schließe, dass sie volljährig ist] noch ein derart unreifes, kindisches und trotziges Verhalten an den Tag legt. Dadurch verlor sie jegliche Sympathie und alle Authensität, die sie überhaupt an den Tag legte.
Im Laufe der Geschichte jedoch, schien sie sich endlich zusammen zu reißen, wodurch es für den Leser einfacher wurde, mit ihr zu hoffen und mitzufiebern. Ich war froh, dass sich das Mädchen nochmal veränderte, ansonsten wäre es mir wirklich schwer gefallen, die Geschichte überhaupt zu beenden. Jedenfalls begann ich ab dem Moment, in dem sie sich mit Chelsea "versöhnte", sie langsam zu mögen. Ich hab sie bis zuletzt nicht ins Herz schließen können, doch ich akzeptierte sie und ihre zickige Art.
Ben war anders. Er ertrug das Verhalten seiner besten Freundin besser, als ich es hätte jemals tun können. Er wirkte wirklich sympathisch und lebensnah und ich hatte wirklich kaum Schwierigkeiten, ihn ins Herz zu schließen. Chelsea und Sam.. ich mochte Sam zwar in gewisser Weise, doch empfand ich es nicht für nötig, mich eingehender mit ihnen zu befassen. Allgemein sei gesagt, dass einer jeden Figur eine gehörige Portion Tiefgang verpasst werden sollte, denn die Oberflächlichkeit, mit der sie beschrieben wurden, war kaum zu übertreffen.


Handlung, Idee, Umsetzung:
So oder so ähnlich hat man diese Geschichte bestimmt schon einmal gehört oder gelesen, es gab nur wenig, was mich tatsächlich überraschte. Außerdem erfüllte die Geschichte deutlich zu viele Klischees, war zu vorhersehbar und einfallslos. Mir haben viel zu viel Erklärungen, Details und Infos gefehlt und an manch einer Frage hab ich mir regelrecht die Zähne ausgebissen, da ich bis zuletzt keinerlei Antwort darauf erhielt. Desweiteren fehlte mir persönlich auch eine gehörige Portion Spannung, wenngleich ich doch zugeben muss, dass ich bis zur letzten Seite mit Maja und Ben mitgehofft hatte. Die beiden hatten es in meinen Augen verdient, glücklich zu sein und da ich Chelsea ohnehin nicht ausstehen konnte, war mir Maja trotz allem immer noch lieber. Ich glaube jedenfalls fest daran, dass Sarah tatsächlich großes Potential hat und dass sie durch ihr Erstlingswerk zwar nicht einem Diamanten gleich strahlen konnte, so werde ich mir mit Sicherheit ihr zweites Werk ebenfalls zu Gemüte führen.


                   Zusammenfassung, Fazit & Bewertung                               

In meinen Augen hatte dieses Buch eindeutig Potential und ich bin mir sicher, dass es wesentlich besser geworden wäre, wenn man nur 1-2 Monate Arbeit hinten dran gehängt hätte. Ich empfehle "Unter Kirschbäumen" zwar nicht bedingungslos weiter, da es schon etliche Schwachstellen hat; dennoch ist die Idee dahinter vielversprechend und schön zu verfolgen. Mir fiel die Bewertung nun doch um etliches schwerer als vermutet.. aber:


Ich vergebe 2 von 5 Bäumchen


                              Zusätzliche Information an die Leser                       

Ich möchte noch anmerken, dass diese Rezension auf meiner persönlichen Meinung beruht. Ich verstehe, dass es sicherlich viele/einige andere Meinungen dazu gibt. Ich hoffe dennoch, euch diese Rezension gefallen hat und falls, ihr noch am Zweifeln ward, auch geholfen haben könnte. Falls ihr Fragen habt zu dem Buch, lasst sie einfach in den Kommentaren da; gern würde ich auch erfahren, wie ihr das Buch fandet, falls ihr es schon gelesen habt. Links zu Rezensionen sind immer gern gesehen! Bis dahin alles Liebe, eure Merely ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen