Montag, 11. August 2014

♥. Buch vs. Film .♥ || Die Bestimmung -» Divergent

Der ultimative Vergleich  
(SPOILERFREI !! )

          gegen         

Am Freitag abend kam ich endlich in den Genuss, die Bestimmung als Film zu sehen und spontan ist mir die Idee gekommen, dass ich ja einen Vergleich zwischen Buch und Film machen könnte. Und schwups - hier ist er. Ich muss an dieser Stelle gestehen, dass es inzwischen über 2 Jahre zurück liegt, dass ich das Buch gelesen habe. Dennoch habe ich noch einiges klar vor Augen gehabt und konnte im Vorfeld sage, was als nächstes passieren wird. Dadurch dass "Die Bestimmung" weit über 2 Jahren mein absolutes Buch-Highlight war, war die Freude auf den Film natürlich riesig, gleichzeitig hatte ich aber auch Angst, dass mein schönes Fantasie-Bild durch die Schauspieler und die Kulisse zerstört wird.
Ich werde es übrigens so handhaben, dass bei "Die Bestimmung" das Buch gemeint ist und bei "Divergent" dann eben der Film, damit es zu keinen Verwechslungen und ständigen Wortwiederholungen kommt.


                           Die Charaktere | Die Schauspieler                                

Während mir die Figuren in "Die Bestimmung" einfach wahnsinnig gefallen haben, hatte ich beim Film so meine Zweifel. Tris bzw Shailene Woodley war mir alles andere als sympathisch. Ich mochte sie wieder optisch, noch haben mir ihre Mimiken und Gestiken wirklich gefallen. Ich fand einfach die Besetzung in dieser Sache nicht optimal, leider. Ich kann mich allerdings an die Beschreibung von Tris nicht mehr genau erinnern, jedenfalls hatte ich sie definitiv ganz anders im Kopf als Shailene Woodley. Gespielt hat sie aber an sich nicht schlecht, daran gibt es nichts zu rütteln; es war einfach eine persönliche Antipathie zwischen mir und der Schauspielerin.
FOUR! Omg Four! Er war schon im Buch ein absolut heißes Kerlchen, aber als ich dann den Schauspieler namens Theo James gesehen habe, wusste ich - das war ein Volltreffer! Four war super dargestellt worden, Theo James hat ihn 1:1 verkörpert und super gespielt. Ich war einfach nur Feuer und Flamme für ihn, wenngleich er doch nicht 100%ig mein Typ war, fand ich ihn sofort optisch als auch charakterlich wunderbar.
Mehr oder wenige wichtige Nebenrollen wie die der Christina [Zoe Kravitz], Eric [Jai Courtney] und Caleb [Ansel Elgort] empfand ich als okay.. Eric mochte ich nicht im Film, das war im Buch allerdings anders, aber damit konnte ich dann doch recht gut leben.


                                        Die Kulisse | Das Set                                              

Ich denke, jeder hier, der die Bestimmung schon gelesen hat, war einfach nur überwältigt von den Szenerien und den Kulissen, die Veronica Roth mit bloßer Kreativität und Phantasie geschaffen hat. Bilder wie die endlosen Tiefen des Ferox-Lagers werden die Leser wohl nie wieder vergessen, und genauso wenig die eintönigen Beton-Häuser der Altruan. Doch dann sah ich den Film und mit hat es regelrecht die Sprache verschlagen. Wow. ich muss ehrlich gestehen, dass ich größtenteils daran gezweifelt habe, dass die Szenen im Film tatsächlich an die in meinem Kopf heran kommen werden, doch dann wurde ich schon binnen Sekunden eines Besseren belehrt - das Set und die Special Effects waren atemberaubend. 1:1 aus dem Buch übernommen und wirklich toll gestaltet und umgesetzt.


                                            Story | Geschichte                                              

Anfangs hatte ich noch kleine Bedenken, ob ich die Story überhaupt noch ausreichend im Kopf hatte, um hier einen Vergleich zu tippen, doch schnell habe ich gemerkt, dass "Die Bestimmung" nicht umsonst über 2 Jahre mein absolutes Highlight war. Schnell bin ich in die bereits bekannte Geschichte hinein geschlittert und so wie ich das sehe, wurde das Drehbuch wirklich 1:1 übernommen. Es gab keine zusätzlichen Szenen, die mir neu waren, aber es fehlte auch nichts, was ich als nennenswert empfinde. Für mich war dieser Film wirklich ein Highlight, womit ich nie und nimmer gerettet hätte. Dennoch bin ich froh, dass es so kam, denn nun kann ich mich problemlos dem zweiten Band widmen.


                                            Zusammenfassung                                              


Kurz gesagt: dieser Film überzeugte mich beinah gänzlich; hätten sie vielleicht noch eine andere Schauspielerin für Tris gewählt, wäre es der perfekte Film geworden, der wirklich 1:1 aus dem Buch übernommen wurde. Four und Eric waren sehr gut gewählt und die restlichen Charaktere gefielen mir ebenfalls. Dies ist allerdings meine persönliche Meinung, ich kann gut verstehen, dass es da andere Meinung gibt; aber meine, das ist diese hier :) Bis dahin alles Liebe, eure Merely.


Kommentare:

  1. Hey
    Ich habe die Bücher kurz vorher gelesen und dann den Film gesehen aber einige Stellen haben dann doch gefehlt wenn es so lange schon her das du es gelesen hast kann man sich wahrscheinlich nicht mehr so gut dran Erinnerung aber ich fände sie haben Edward nicht gezeigt keine Stelle von im nicht in den Kämpfen oder wo Peter im dein Auge aussticht gar nicht echt schade;)
    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay da hast du recht, das fehlte tatsächlich & das ist mir auch nicht aufgefallen. Aber ich denke, wenn es so wichtig gewesen wäre, hätte ich es nicht vergessen :P Also.. so alles in allem fand ich den Film mega gut & freu mich nun auf den zweiten Band :D
      Liebste Grüße, Lilly <3

      Löschen