Freitag, 8. August 2014

♥. Rezension .♥ || "Steelheart" von Brandon Sanderson.

                       Allgemeine Informationen zum Buch                              
 



Titel: Steelheart
Autor: Brandon Sanderson

Serie/Reihe: Einzelband
[falls ich da falsch liege, berichtigt mich bitte!]
Herausgeber: Heyne fliegt
Erscheinungsdatum: 09.Juli.2014
Originaltitel:
Steelheart
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 448

Genre: Jugendbuch ||Action
Empfohlen: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3453268999
Preis: 17,99€
Hier erhältlich: Amazon || Thalia || Verlag






                             Inhaltsangabe || Klappentext                                       


Selbst der stärkste Gegner ist verwundbar – du musst nur wissen, wo

Als David sechs ist, zerstört eine gewaltige Explosion die Welt, die er kannte. Einige der Überlebenden erlangen Superkräfte, die sie dazu nutzen, sich die übrigen untertan zu machen. Als David acht ist, muss er miterleben, wie einer dieser Superhelden, ein gewisser Steelheart, seinen Vater ermordet. Von da an kennt David nur ein Ziel: herauszufinden, warum sein Vater sterben musste. Und ihn zu rächen. Er schließt sich einer Untergrundbewegung an, die die Herrschaft der scheinbar unbesiegbaren Superhelden bekämpft. David ahnt, dass sogar der mächtige Steelheart eine Schwachstelle hat. Er muss sie nur entdecken. Doch das bunt zusammengewürfelte Grüppchen der Widerstandskämpfer muss sich erst zusammenraufen. Und nicht jeder billigt Davids Plan, Jagd auf Steelheart zu machen …


                                   Ausführliche Rezension                                            


Cover und Aufmachung:
Ich bin so froh, dass der Verlag dieses Buchcover aus dem Englischen übernommen hat. Es sind nur Winzigkeiten die sich vom Originalen unterscheiden und selbst hier finde ich das Deutsche sogar besser. Ich liebe dieses Cover und nicht zuletzt war es schlicht und ergreifend ein Coverkauf. David, die Hauptfigur, der in diesem Durchbruch steht und das Chaos betrachtet - es passt einfach unfassbar gut zum Inhalt des Buches und spiegelt wieder, was der Leser in der Geschichte erlebt. Auch der leicht hervorgehobene Titel, der einen leichten Ombre-Einschlag aufweist, passt super und sagt mir zu. Kurz gesagt: ich liebe liebe liebe liebe dieses Cover und freue mich so sehr, es im Regal stehen zu haben.





Schreibstil und Perspektive:
Brandon Sanderson schreibt unglaublich real und schafft es, mit bloßen Worten eine Spannung zu erschaffen, die man am eigenen Leib spüren kann. Ich habe selten einen so eingehenden Schreibstil erlebt, und es war mir ein Vergnügen, einem Rennbob gleich durch die Geschichte zu schlittern. Flüssig und schnell, so lässt sich dieses Buch lesen. Und trotz dieser Lobeshymnen hab ich einen winzigen Kritik-Punkt, der mich einfach nicht loslässt und meinen Freund selbst jetzt noch zum schmunzeln bringt: in jedem zweiten oder dritten Satz ist irgendwas "stählern" .. mir der Zeit wurde es zwar besser, doch auf den ersten 50 Seiten ging mir das Wort so auf den Keks, dass ich oft nur die Augen verdrehen konnte. Außerdem sind mir auf den ersten Seiten einige Tipp/Schreibfehler ins Auge gesprungen, wofür der Autor allerdings nichts kann, sondern das dem Verlag in die Schuhe geschoben werden muss. Nichts desto trotz liebte ich den Stil und genoss es, ihn auf mich wirken zu lassen.



Protagonisten und weitere Figuren:
Der 18-jährige David erlebt den Alptraum aller Kinder, denn im zarten Alter von 8 Jahren muss er mitansehen, wie sein Vater von einem der mächtigsten Superhelden (Epics) erschossen wird - seit diesem Tag schwört er Rache! Zu allererst war es für mich eine seltene Ehre, einen männlichen Protagonisten zu begleiten, denn die sind ja bekanntlich eher schwerer zu finden. Und trotz dessen konnte ich mich herrlich leicht und schnell in ihn hinein versetzen und mit ihm mitfiebern. Ich will nicht behaupten, ich habe mich mit ihm identifiziert, denn sowas Schlimmes sollte eigentlich keine Kinderseele mitmachen müssen, trotzdem hat es der Autor geschafft, David's Gefühle real wirken zu lassen, nicht übertrieben und nicht zu deprimierend, sondern exakt im richtigen Ausmaß, um es nachvollziehen zu können, was er tut und was er denkt. Er war authentisch, lebensecht und vor allem sympathisch. Dank der Tiefgründigkeit, mit der er ausgestattet wurde, war er einer der besten Protagonisten die ich jemals auf ihrer Reise durch die Geschichte begleiten durfte.
Alle anderen Figuren waren nur nebensächlich, und doch hatte jeder seine eigene Geschichte, was ihnen Tiefgang und Realitätsnähe verlieh. Jeder einzelne war mir sympathisch, war authentisch und glaubhaft, sodass ich keinerlei Probleme besaß, mich auch auf sie gänzlich einzulassen. Ich mochte die Charaktere alle sehr und werde sie, wenn ich jetzt so darüber nachdenke, mit Sicherheit vermissen.



Handlung, Idee, Umsetzung: 
Mit 8 Jahren verliert David seinen geliebten Vater, nämlich durch die Hand von Steelheart, dem mächtigsten Epic aller Zeiten. Steelheart gilt als unverwundbar, bärenstark und herzlos. Seit jenem Tag schwört David Rache und widmet 10 Jahre seines Lebens der Erforschung der Epics. Bald scheint er alles über die gefühllosen "Menschen" zu wissen, doch seinen Plan allein umsetzen kann er nicht. Also will er sich den legendären Rächern anschließen, die ihn bei seinem Plan unterstützen sollen.Und plötzlich beginnt eine Hetzjagd gegen Wesen, die im Grunde allesamt unbesiegbar sind.
Die Idee mit den Superhelden ist bereits bekannt, doch da ich mich ansonsten meist von solchen Geschichten fern gehalten habe, war es für mich unglaublich erfrischend, eine derartige Story zu verschlingen. Andererseits fehlen mir auch komplett die Vergleichsmöglichkeiten und ob das nun gut oder schlecht ist, kann ich so garnicht sagen.
Brandon Sanderson schreibt sehr eingehend, bild - und glaubhaft. Der Einstieg fiel mir erstaunlich leicht, denn der Prolog beginnt damit, wie David's Vater stirbt und der 8-jährige Junge alles mitanschauen muss. Man hat also überhaupt keine Zeit, sich auf irgendwas vorzubereiten, denn Atempausen sind in dem Buch eher selten anzutreffen. Die Spannung ist also permanent vorhanden, sodass es mir permanent schwer fiel, das Buch zur Seite zu legen. Je länger man liest, umso rasanter wird das Tempo, und der Schluss ... WOW!! Also mit überraschenden Wendungen geizt der Autor definitiv nicht und das Ende hat mich einfach nur von den Socken gerissen. Ich muss gestehen, es gab auch 1-2 Stellen, die ich ein wenig unrealistisch fand, doch ich denke, wenn Epics herum wandeln und die Menschheit unterdrückt, darf man da locker ein oder zwei Augen zudrücken.


                   Zusammenfassung, Fazit & Bewertung                               

"Steelheart" war für etwas völlig Neues für mich, sodass ich mich gut davon überraschen lassen konnte. Die Spannung ist atemberaubend und die Umsetzung der Idee einfach genial. Viele überraschende Wendungen und Details machen diese Geschichte zu einem wahren Page-Turner und bescherten mir unvergessliche Lese-Stunden.
 
5 von 5 möglichen Bäumchen


                              Zusätzliche Information an die Leser                       

Ich möchte noch anmerken, dass diese Rezension auf meiner persönlichen Meinung beruht. Ich verstehe, dass es sicherlich viele/einige andere Meinungen dazu gibt. Ich hoffe dennoch, euch diese Rezension gefallen hat und falls, ihr noch am Zweifeln ward, auch geholfen haben könnte. Falls ihr Fragen habt zu dem Buch, lasst sie einfach in den Kommentaren da; gern würde ich auch erfahren, wie ihr das Buch fandet, falls ihr es schon gelesen habt. Links zu Rezensionen sind immer gern gesehen! Bis dahin alles Liebe, eure Merely ♥

Kommentare:

  1. Das ist der erstes Band einer Trilogie, The Reckoners _ Die Rächer kein Einzelband
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für die Info, werde das umgehend nachprüfen und dann abändern ;) Liebste Grüße, Lilly. <3

      Löschen