Mittwoch, 1. Oktober 2014

♥. Rezension .♥ || Amy on the summer road von Morgan Matson

                       Allgemeine Informationen zum Buch                              




Titel: Amy on the summer road
Autor: Morgan Matson

Serie/Reihe: Einzelband
Herausgeber: cbj - Verlag
Erscheinungsdatum: 09.April.2012
Originaltitel: Amy and Roger's Epic Detour

Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 480

Genre: Jugendbuch
Empfohlen: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3570401323
Preis: 8,90€
Hier erhältlich: Amazon ||Thalia || Verlag





                             Inhaltsangabe || Klappentext                                       



Eine zarte Liebesgeschichte und eine verrückte,wilde Reise durch Amerika
Seit dem Tod ihres Vaters hat sich Amy völlig zurückgezogen. Als ob nicht alles schlimm genug wäre, beschließt ihre Mutter von Kalifornien an die Ostküste zu ziehen, und Amy soll nachkommen … im Auto mit einem wildfremden Jungen! Amy ist verzweifelt. Doch dann steht Roger vor ihr – total süß und irgendwie sympathisch. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und sind sich einig: Amys Mom hat sich für den Trip die langweiligste aller Strecken ausgesucht! Und so begeben sie sich kurzerhand auf eine eigene, wilde Reise kreuz und quer durch die Staaten. Und während Amy noch mit ihrer Vergangenheit kämpft, merkt sie, wie sehr sie diesen Jungen mag ...
                                   Ausführliche Rezension                                              

Cover & Gestaltung:
Dieses Cover ist relativ schlicht gehalten, keinerlei Erhebungen oder Vertiefungen, wie man es von Taschenbücher kennt. Ich persönliche finde es nicht ganz so weltbewegend, wenn auch nicht völlig misslungen. Denn es passt durchaus zur Geschichte und überzeugt durch diese Einfachheit. Die Berge im Hintergrund spiegeln die Landschaft wider und das händehaltende Pärchen verrät auch schon einen gewissen Teil der Story. Kurz um: kein Highlight, aber trotzdem recht hübsch.


Charaktere:
Amy ist eine sehr herzliche, emotionale Person, die mich zwar nicht sofort für sich begeistern konnte, trotzdem von der ersten Seite an ihre Vorzüge hat. Sie wirkt stets authentisch und ihre Handlungen sowie Gedankengänge sind permanent nachvollziehbar. Sie ist eine reale Figur, die es gut und gern tausendfach auf diesem Planeten geben könnte. Sie ist schön ausgearbeitet, besitzt eine detailreiche Vergangenheit und überzeugt durch ihre spontane, mutige Art.
Roger, der männliche Part in Sachen Protagonist war mir dafür von der ersten Seite an sehr sympathisch. Ich mochte ihn gern, denn er war nicht nur optisch ein Highlight, sondern besaß auch genügend Einfühlungsvermögen, um mich zu beeindrucken. Er war ebenso glaubhaft und real gehalten wie Amy und auch seine Vergangenheit wurde durchaus eingehend bearbeitet.
Alle weiteren Figuren gefielen mir gut, auch wenn sie nicht unbedingt einzigartig waren; so besaßen sie doch alle Herz und Verstand und waren liebenswert und nett. Kurz gesagt: die Figuren in diesem Buch haben mich für sich gewinnen können - beide Protagonisten habe ich nach relativ kurzer Zeit nicht mehr als fiktive Personen gesehen, sondern eher als Freunde.


Schreibstil & Perspektive:
Der Stil hat sich herrlich leicht lesen lassen und hat trotzdem greifbare Szenen hervor gerufen. Morgan Matson schreibt einfach, aber dennoch bildhaft und eingehend. Ihr Stil ist keineswegs langweilig und langsam, viel eher besticht er durch gut platzierte Details und tolle Beschreibungen. Auch die Sprache war der Thematik angepasst und oft hatte ich das Gefühl, dass ich mich haargenau wie Amy ausgedrückt hätte -» nicht zu plump aber auch nicht zu hochgestochen; kein Jugendslang! Einfach die perfekte Mischung.
Ebenso erwähnenswert finde ich die schöne Aufmachung dieses Taschenbuches! Amy führt während des ganzen Roadtrips ein sogenanntes Travel Scrapbook, was auch genau so dargestellt wurde; sprich: es gibt Seiten, auf denen einfach Kassenbons, Fotos der Landschaft oder sonstigen Highlights oder Infos zum jeweiligen Bundesstaats. Einfach toll gemacht!!! Geschrieben wurde das Buch übrigens aus der ersten Person, aus der Sicht von Amy und obendrein in der Vergangenheit. Beides empfand ich als passend für diese Geschichte.

Story & Umsetzung:
Da ich noch nie einen sogenannten Roadtrip gelesen habe, habe ich nicht so recht gewusst, was mich erwartet. Der Einstieg viel mir sehr leicht und war mega vielversprechend. Auch wenn ich zu Beginn das ein oder andere Problem mit Amy hatte, so war das kein Kritikpunkt, sondern einfach eine persönliche Empfindung. Als Roger ins Spiel kam, musste ich schmunzeln, denn dann erst ging es richtig los & der Roadtrip begann. Die beiden Teenager durchqueren ganz Amerika und die Beschreibungen ein einzelnen Orten, an denen sie Halt machen, sind ausgeprägt und eingehend und obendrein wunderschön.Leider empfand ich es als schade, dass so wenig Action im Spiel war. Das Buch wirkte teilweise recht seicht und es floss scheinbar eher bergauf als bergab - kurz: es ging mir einfach alles zu langsam. Es hätte mehr passieren können an den einzelnen Haltestellen, es hätte mehr Action und Spannung geben sollen. Auch die Liebesgeschichte kommt meiner Meinung nach zu spät. Man rechnet schließlich damit und wartet permanent darauf, dass die beiden sich näher kommen - doch erst viel zu spät passiert das dann auch. Ich verrate damit keineswegs zu viel, denn das Cover schreit ja schon nach Liebesgeschichte und auch die Story an sich lässt darauf schließen. Selbst als es dann soweit ist, kam es mir nie richtig kribbelnd vor.. eher so nach dem Motto: Kuss - wir sind zusammen. Die knisternde Atmosphäre zwischen den Beiden fehlt gänzlich. Der Schluss war dann doch nochmal ein wenig rasanter, wenn auch ein wenig vorhersehbar. Dennoch kann ich nicht anders & muss gestehen, dass ich mir ein Tränchen verkniffen habe.

                   Zusammenfassung, Fazit & Bewertung                               

Alles in allem ein wirklich schönes Buch, das die Kulisse Amerika vollkommen ausschöpft und sie wunderschön beschreibt. Leider fehlte mir Spannung, Action und eine knisternde Atmosphäre, was mir das Buch ein wenig fad gemacht hat. Trotzdem glaube ich, dass "Amy on the Summer road" einige von euch regelrecht begeistern kann - man muss eben nur wissen, auf was genau man sich einlässt.

4 von 5 möglichen Bäumchen


                              Zusätzliche Information an die Leser                       

Ich möchte noch anmerken, dass diese Rezension auf meiner persönlichen Meinung beruht. Ich verstehe, dass es sicherlich viele/einige andere Meinungen dazu gibt. Ich hoffe dennoch, euch diese Rezension gefallen hat und falls, ihr noch am Zweifeln ward, auch geholfen haben könnte. Falls ihr Fragen habt zu dem Buch, lasst sie einfach in den Kommentaren da; gern würde ich auch erfahren, wie ihr das Buch fandet, falls ihr es schon gelesen habt. Links zu Rezensionen sind immer gern gesehen! Bis dahin alles Liebe, eure Merely ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen