Dienstag, 7. Oktober 2014

♥. Rezension .♥ || "Jersey Angel - Was ist schon ein Sommer?" von Beth Ann Bauman

                       Allgemeine Informationen zum Buch                              




Titel: Jersey Angel - Was ist schon ein Sommer?
Autor: Beth Ann Bauman

Serie/Reihe: Einzelband
Herausgeber: Carlsen Choice
Erscheinungsdatum: 25.April.2014
Originaltitel: Jersey Angel

Format: Softcover
Seitenanzahl: 224

Genre: Jugendbuch
Empfohlen:ab 13 Jahren
ISBN: 978-3551313003
Preis: 9.99€
Hier erhältlich: Amazon || Thalia || Verlag





                             Inhaltsangabe || Klappentext                                       



Endlich Sommer! Es sind ihre letzten großen Ferien und die lebenslustige Angel will nur eins: diese Tage genießen. Sie ist nicht wie ihre beste Freundin Inggy, die einen festen Freund, gute Noten und Pläne für die Zukunft hat. Angel weiß nicht, was nach der Schule kommt, doch sie ist zuversichtlich. Allerdings entwickelt sich ihr Sommer anders als gedacht: Der süße Joey will plötzlich mehr sein als nur ein Abenteuer, Inggy ist weg, um Colleges anzuschauen, und Angel verbringt auf einmal viel Zeit mit Inggys Freund Cork …
                                   Ausführliche Rezension                                              

Cover & Gestaltung:
Wie schon bei so vielen Büchern zuvor, war auch hier das Cover ausschlaggebend für den Kauf. Ich finde es absolut gelungen, ansprechend und einladend. Das Mädchen im Bikini schreit bereits danach, dass sich in dieser Geschichte vieles um den Strand dreht. Gleichzeitig verrät es aber noch einiges mehr vom Inhalt des Buches. Der Titel sowie die gewählte Schriftart - und Farbe gefällt mir ebenfalls und ich hab bei dem Cover schlicht und ergreifend nichts zu meckern.


Charaktere:
Angel, die Protagonistin der Geschichte, ist eine sehr spezielle Person mit sehr verquerten Ansichten vom Leben. Einerseits unterhielt sie mich prima, andererseits habe ich ihr Denken und Handeln in kaum einer Sekunde nachvollziehen können. Es fällt mir unglaublich schwer, das hier zu erklären, ohne großartig zu spoilern; allerdings verrate ich weiter unten im Text ein kleines bisschen was [was auch der Klappentext schon hergibt]. Ich bin mir zwar sicher, dass es einige Mädchen da draußen gibt, die wie Angel ticken; von dem her kann ich ihr nicht einmal unterstellen, sie wäre unglaubwürdig und unauthenthisch gewesen. Auf der anderen Seite fand ich sie durch die Bank weg unausstehlich. Ich bin völlig zwiegespalten, was Angel [der Name ist ein Witz!!] angeht und schaffe es selbst 2 Wochen nach beenden des Buches nicht, mir eine konkrete Meinung über sie zu bilden. Jedenfalls hatte ich trotz aller Minus-Punkte ein klares Bild von ihr vor Augen, sodass ich mich wenigstens in die Geschehnisse hinein versetzen konnte.
Inggy, die beste Freundin  von Angel, war mir hingegen sehr sympathisch. Sie war eine Gestalt, die mich oftmals an eine zarte Elfe erinnerte. Die aus Finnland stammende Inggy, die eigentlich Ingrid getauft wurde, hat im Laufe der Zeit sämtliche Sympathiepunkte gesammelt, die Angel achtlos weggeworfen hatte. Sie war liebenswert, besaß jede Menge Gefühl und als Leser tat sie mir durch die Bank weg leid. Wieso und weshalb, verrate ich euch an dieser Stelle aber nicht.
Alle weiteren Figuren wie Cork, Joey und Co. waren recht oberflächlich gehalten und besaßen nur wenig Tiefgang. Selbst optisch betrachtet fehlten mir Informationen an allen Ecken und Enden.


Schreibstil & Perspektive:
Der Stil, den man in diesem Buch antrifft, lässt sich unheimlich leicht und locker lesen. Er ist sowohl für Jüngere als auch für Ältere gut verständlich und die Sprache passt wie die Faust aufs Auge zu der Geschichte. Selbst die Beschreibungen haben mir richtig gut gefallen, die Kulisse war atemberaubend schön und auch die hin und wieder auffindbare Atmosphäre hat mir zugesagt. Erzählt wird aus der Ich-Form und aus der Vergangenheit; was ich ebenfalls ein wenig schwierig fand - warum? Das erfahrt ihr gleich.

Story & Umsetzung:
So. Gleich zu Anfang möchte ich sagen, dass dieser Abschnitt durchaus länger werden könnte. Dafür ein großes Sorry; aber ich schaffe es nicht, meine Gedanken in ein paar wenige Sätze zu packen. So! Beginnen wir mal kurz mit dem Einstieg. Er fiel mir unglaublich leicht und ich war sofort inmitten der Kulisse. Es dauerte nicht lange, bis mir klar wurde, dass Angel's Name keineswegs Programm ist. Dazu aber gleich mehr. Erst einmal: was habe ich mir, durch den Klappentext, erhofft? Antwort: Ich habe mich auf eine schöne Dreiecks-Geschichte gewünscht, und zwar eine mit toller Kulisse und jeder Menge Spannung. Was ich stattdessen fand? Antwort: ein dummes Mädchen, das ohne Rücksicht auf Verluste handelt und kein Gewissen besitzt. Erstmal muss ich loswerden, dass der Klappentext eigentlich total verkehrt ist! Joey will Angel nicht als feste Freundin haben; er will sie garnicht mehr, weil sie sich einen Scheiß um seine Gefühle kümmert. Und plötzlich kommt Klein-Angel doch angekrochen und will was Festes. Während ihre beste Freundin Inggy die Colleges des Landes begutachtet, feiert Angel eine Party nach der anderen und auch Drogen und Alkohol kommen in dieser Geschichte, die ab 13 Jahren ist, nicht zu kurz. Ich werde an dieser Stelle mit den negativen Punkten Schluss machen; um mich nicht weiter auf die Palme treiben zu lassen. An sich hat mich dieses Buch tatsächlich recht gut unterhalten können. Es war selten langweilig, es war doch recht spannend und die Grundidee ist nicht schlecht. Allerdings bin ich eindeutig der Meinung, dass das Buch von keiner 13-Jährigen gelesen werden darf. Mädchen in der Pubertät sehen doch so Buchfiguren als Vorbilder; oder täusche ich mich da? Also wer sich Angel als Vorbild nimmt, der kann auch gleich sein eigenes Grab schaufeln. Für mich war die Protagonistin einfach ein No-Go; zumindest in Anbetracht dessen, wenn es Pubertierende lesen. Ich als Mutter würde verrückt werden, wenn ich wüsste, meine 13/14 jährige Tochter lese dieses Buch!! Nein. Absolut nein! Wie schon erwähnt spielen Drogen, Alkohol und Sex eine wichtige Rolle in der Geschichte und ich finde, das hat auf Nachttischchen von jungen Teenagern nichts zu suchen.
Der Schluss war dann noch recht passabel, wenngleich auch einige Fragen offen blieben, auf die ich persönlich gern eine Antwort gefunden hätte. Alles in allem unterhaltsam für einen erwachsenen Leser, der sich von solch Geschichten nicht mehr beeinflussen lässt; aber nichts für 13-Jährige.

                   Zusammenfassung, Fazit & Bewertung                               

Ich kann dieses Buch in gewisser Weise schon empfehlen; allerdings nicht ab 13 Jahren! Für mich war es eher erotische Literatur, die mit Drogen und Alkohol gespickt war & somit nichts; aber auch garnichts in den Händen von "Kindern" zu suchen hat. Mich hat es dennoch irgendwie unterhalten, war mal was Neues und teilweise wirklich aufregend und prickelnd - aber KEIN Jugendbuch!

3 von 5 möglichen Bäumchen


                              Zusätzliche Information an die Leser                       

Ich möchte noch anmerken, dass diese Rezension auf meiner persönlichen Meinung beruht. Ich verstehe, dass es sicherlich viele/einige andere Meinungen dazu gibt. Ich hoffe dennoch, euch diese Rezension gefallen hat und falls, ihr noch am Zweifeln ward, auch geholfen haben könnte. Falls ihr Fragen habt zu dem Buch, lasst sie einfach in den Kommentaren da; gern würde ich auch erfahren, wie ihr das Buch fandet, falls ihr es schon gelesen habt. Links zu Rezensionen sind immer gern gesehen! Bis dahin alles Liebe, eure Merely ♥

1 Kommentar:

  1. tolle Rezi! Das Cover und der Klappentext sind ja schon mal ansprechend, aber ob es mich jetzt wirklich vom Hocker hauen wird?

    Vielleicht magst du ja auch einmal bei mir vorbeischauen? Ich habe vor kurzem meinen ersten Roman veröffentlicht. Ich würde mich jedenfalls freuen :)

    Liebst,
    Marie

    AntwortenLöschen